Sparen für die Umwelt -

mit ZEN

ENERGIE

Wie viel Strom braucht eigentlich eine Glühlampe? Und wie viel elektrische Power wird gebraucht, um einen Wasser zum Kochen zu bringen? Gar nicht so einfach zu beantworten...

Das Energiefahrrad

Das Energierad – Energie selbst erfahren!

Mit dem Energierad wird durch Muskelkraft Strom erzeugt, mit dem unterschiedliche Verbraucher (Geräte, Lampen) betrieben werden können.

Benötigt ein Verbraucher wenig Energie, ist der Tretwiderstand gering. Bei hohem Energieverbrauch ist der Tretwiderstand entsprechend groß.

Auf diese Weise kann der unterschiedliche Energieverbrauch verschiedener Verbraucher spielerisch und nachhaltig ‚erfahren’ werden. Während die Energiesparlampe ohne allzu großen Aufwand zum Leuchten gebracht wird, kann man bei der herkömmlichen Glühlampe schon ins Schwitzen kommen. Wird der Wasserkocher angeschlossen, sind sportliche Höchstleistungen gefragt. Bis zu drei Geräte können gleichzeitig über die vorhandenen 12-Volt-Anschlüsse betrieben werden.

www.christiani.de

Das Energiefahrrad können Sie gerne bei uns ausleihen.

Wir bitten um Kontaktaufnahme per Mail zen@zen-ensdorf.de oder per Telefon unter der 09624 | 90 36 46.

Kosten: auf Anfrage.

 

Klima-Holzwürfel

Helfen Sie Wald und Holz – mit dem Klima-Holzwürfel!

Seit 15.09.2010 ist das ZEN in Besitz eines "Klimawürfels", den die Schreinerinnung Amberg kostenlos für das ZEN gefertigt und gesponsert hat.

Der Klima Holzwürfel soll das Thema Wald und Klimawandel stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken. Er soll signalisieren, dass der Wald massiv durch den Klimawandel bedroht ist und gleichzeitig enorm viel zum Klimaschutz beitragen kann. Auf den drei oberen Seiten des „Klima Holzwürfels“ befinden sich kurze und prägnante Texte über die Problematik.

Ausgehend von der sogenannten "Weihenstephaner Erklärung zu Wald und Forstwirtschaft im Klimawandel" vom 18.06.2008 soll der Klimawürfel die Bedeutung einheimischer Hölzer für unsere Umwelt verdeutlichen.

Der Würfel (Kantenlänge = 1 Meter) wurde aus den heimischen Hölzern Fichte, Eiche und Buche gebaut und informiert unter anderem darüber, dass ein Kubikmeter Holz 300 Kubikmeter Sauerstoff freisetzt, eine Tonne Kohlendioxid bindet oder dass Bayernweit pro Sekunde ein Kubikmeter Holz nachwächst.

Der Klimawürfel soll die Bürger informieren und zu Entscheidungen wie "Pro Wald" und "Pro Holz" motivieren. Auch kann durch Holzverwendung beim Hausbau, zur Wärmedämmung oder zum Heizen (Holz als Heizstoff ist CO2-neutral) jeder zum Klimaschutz beitragen.

Der Klimawürfel wurde so gefertigt, dass er leicht zerlegt und transportiert werden kann. Wir haben ihn nicht fest in die Hausmesse des ZEN integriert, sondern stellen Ihnen den Würfel gerne für eine Ihrer Veranstaltungen zur Verfügung. Nach Absprache besteht auch die Möglichkeit einer längerfristigen Leihgabe ... z.B. im Eingangsbereich Ihres Rathauses oder in der Aula einer Schule.

Sollten Sie Interesse daran haben, dass dieses "Denk-mal" auch in Ihrer Kommune gezeigt werden kann, freuen wir uns über eine Anfrage. Der Verleih ist kostenlos.

www.forstzentrum.de/index.php/de/wissenschaft-praxis/vertreter-der-bayerischen-forstwirtschaft/klimaholzwuerfel

Anmeldung per Telefon unter der 09624 | 90 36 46.

 

Solarkoffer

Mit dem Solarstromkoffer kann der Lernende über ein Solarmodul eigenen Solarstrom erzeugen, und diesen im Akku speichern bzw. über die weiteren Komponenten in unterschiedlichen Schaltungen nutzen. So wird auf spielerische Weise fundiertes Wissen über Solarstromerzeugung und die Komponenten der Solarstrom-Inselanlagentechnik vermittelt und vertieft.

Ablauf:

Die Versuche ermöglichen durch anwendungs- und erlebnisorientierte Lernen den Zusammenhang zwischen der Energiequelle Sonne und der Energieumwandlung und -nutzung auf der Grundlage der Photovoltaik zu begreifen. Mit dem Solarstromkoffer kann sowohl der Lehrer die Technik in Theorie und Praxis präsentieren als auch Schüler und Schülergruppen sich weitgehend selbstständig das praxisnahe Grundlagenwissen zur Photovoltaik erarbeiten! Schaukastenbeleuchtung oder eine netzunabhängige Geräteraumbeleuchtung, usw.

Geeignet für:

  • Alle allgemeinbildenden Schulen, ab der dritten Klasse (Grund-, Haupt- und Realschule sowie Gymnasium)
  • Berufsschulen
  • betriebliche und überbetriebliche Bildungszentren (Aus- und Weiterbildung)
  • Vereine und Verbände

Lernziele:

  • Der Stromkreis:
    System mit Energiequelle, Leitungen und Nutzungsmodulen verstehen
  • Der Energiespeicher:
    Verbindung zwischen Lade- und Nutzungskreis
  • Die Solarstromanlage:
    Einzelfunktionen und Aufgaben der Bauteile verstehen
  • Die Energieeffizienz:
    Optimierungsmöglichkeiten der Bauteile im Stromkreis untersuchen
  • Das Projekt:
    Eine komplette Solarstrom-Inselanlage planen, bauen und testen
  • Das Erlebnis:
    Eine Alarmanlage mit Solarstrom betreiben (planen, bauen, testen)
  • Der Transfer:
    Planung eigener Solarstromprojekte an der Schule

Der Solarstromkoffer besteht aus einem stabilen Funktionskoffer (in dem alle Komponenten sicher aufbewahrt werden können), einem Solarmodul zur Stromerzeugung, Modulsteinen und Leitungen zum Aufbau verschiedener Solarstrom-Anwendungen und weiterem Zubehör.

Dieser ist ab sofort auch bei uns als Unterrichtsmaterial verfügbar.

Bei Interesse bitten wir um Kontaktierung unserer Geschäftsstelle.

 

Bürger - Stromcheck

Werden Sie zum Energiedetektiv und finden heraus, wo bei Ihnen die Stromfresser lauern. Mit einem Strommessgerät können Sie ganz leicht herausfinden, ob Ihre Waschmaschine Strom verbraucht, obwohl sie ausgeschaltet ist und wie viel Stromkosten Ihr Kühlgerät jährlich verursacht.

Ablauf:

Kaufen oder leihen Sie sich ein Strommessgerät. Damit können Sie selbst herausfinden, wie viel Energie einzelne Geräte verbrauchen. Sie können z. B. hochrechnen, wie viel Energie Ihr alter Kühlschrank jährlich verschlingt oder Ihre Waschmaschine im Stand-by benötigt. Stecken Sie das Strommessgerät einfach zwischen Ihr Elektrogerät und die Steckdose - die Gebrauchsanweisung des Messgeräts hilft Ihnen danach weiter.

Kühlschrank und Gefriergerät sollten Sie am besten 24 Stunden lang messen, da deren Stromverbrauch über die Zeit stark schwankt. Bei der Waschmaschine und dem Wäschetrockner können Sie einen Waschgang bzw. Trockengang messen. Interessant ist auch der Vergleich zwischen den einzelnen Programmen.

Wenn Sie die Stromfresser identifiziert haben, muss gehandelt werden. Hohe Stand-by-Verbräuche können mit einem Steckschalter ausgeschaltet werden. Bei Geräten, die im Betrieb zu viel Strom verbrauchen, hilft entweder ein Neukauf oder eine Verhaltensveränderung. Informationen dafür erhalten Sie hier im Energie-Atlas.

Sie benötigen ein Strommessgerät, das im niedrigen Leistungsbereich genau misst. Die Messgeräte könne kostenlos in der ZEN Geschäftsstelle geliehen werden.

Das Projekt wird unterstützt vom Bayerischen Landesamt für Umwelt.

 

Windkoffer

„Der Windtrainer Junior“ unterstützt und führt Schüler an den immer wichtigeren Einsatz von erneuerbaren Energien heran, in dem Basiskenntnisse der Windenergie vermittelt werden.

Ablauf:

Der Umfang der Experimentiermaterialien ermöglicht die Durchführung aller grundlegenden Versuche zum Thema Windenergie. Durch die modular aufgebauten Experimente ist eine Einfügung in den Unterricht je nach Bedarf möglich. Die Schüler können anhand der leicht verständlichen Anleitung eigenständig an die Technik herangeführt werden, für die Lehrkraft stehen Unterrichtsanregungen, weitere Hintergrundinformationen und die Experimentierlösungen zur Verfügung.

  1. Regelbare Windmaschine mit integrierter Stromversorgung
  2. Windenergieanlage mit 2/3/4 Flügeln bestückbar und Schutzhaube
  3. Basisplatte mit Aufnahmerahmen für die Messgeräte und Experimentierboxen

www.christiani.de

Der Windkoffer ist ab sofort auch bei uns als Unterrichtsmaterial verfügbar.

Bei Interesse bitten wir um Kontaktierung unserer Geschäftsstelle.

Projektverantwortliche

Yvonne Busch

Büro-Assistentin

Zentrum für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit

Hauptstraße 5
92266 Ensdorf

Telefon: (+49) 09624 | 90 36 46
Telefax: (+49) 09624 | 90 36 47
Email: y.busch@zen-ensdorf.de

Karl-Heinz Hofbauer

Projektleiter SSC Kommunal/ESC

Zentrum für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit

Hauptstraße 5
92266 Ensdorf

Telefon: (+49) 09624 | 90 36 46 oder (+49) 09624 | 90 36 48
Telefax: (+49) 09624 | 90 36 47
Email: kh.hofbauer@zen-ensdorf.de