Neuer Stromspiegel erschienen: Energiesparen ist Klimaschutz – und gut für den eigenen Geldbeutel

Amberg-Sulzbach. Der neue bundesweite Stromspiegel zeigt: Die meisten Haushalte verbrauchen mehr Strom als sie müssten und haben damit unnötige Kosten. Wie groß das individuelle Sparpotenzial ist, lässt sich mit einem neuen kostenlosen Flyer des Stromspiegels ermitteln. Sparpotenzial bei durchschnittlicher Wohnung: 320 Euro pro Jahr. Durchschnittlich 890 Euro pro Jahr kostet der Strom in einem 2-Personen-Haushalt mit elektrischer Warmwasserbereitung im Mehrfamilienhaus. Das Sparpotenzial beträgt im Schnitt 320 Euro. Für ganz Deutschland ergibt sich daraus ein Sparpotenzial von rund 10 Milliarden Euro. Wer sich mit dem eigenen Stromverbrauch auseinandersetzt, kann sehr einfach dazu beitragen, das Klima langfristig zu schonen. Energiesparen ist Klimaschutz. Stromverbrauch vergleichen – mit Flyer oder online Bundesweite Vergleichswerte für den Stromverbrauch sind im neuen Stromspiegel-Flyer zu finden. Den gibt es ab sofort kostenlos zum Herunterladen auf www.zen-ensdorf.de. Auch online ist ein Vergleich mit dem interaktiven Stromverbrauchsrechner auf www.stromspiegel.de möglich. Dort gibt es zusätzliche Tipps zum Stromsparen und Senken der CO2-Emissionen – sowohl für Eigentümer als auch für Mieter. Der Stromspiegel für Deutschland (https://www.stromspiegel.de) ist ein Angebot von co2online. Er wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert und von einem breiten Netzwerk für den Klimaschutz unterstützt. Grundlage für die aktuelle Analyse sind mehr als 290.000 Datensätze aus ganz Deutschland. Fällt der Stromverbrauch dann doch zu hoch aus? Dann kann das Zentrum für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit e.V. weiterhelfen. Mit dem Energiesparcheck zeigt es wie einfach und ohne Komfortverlust der Energieverbrauch im Haushalt gesenkt und Geld gespart werden kann. Das schont das Haushaltsbudget und die Umwelt! Termine für eine individuelle Energieberatung können in der ZEN-Geschäftsstelle unter 09624 | 9224525 oder zen@zen-ensdorf.de vereinbart werden. Joachim Scheid, Klimaschutzkoordinator des Landkreises Amberg-Sulzbach betont zudem: „Auch in den kommunalen Gebäuden kann ein großes Einsparpotenzial alleine durch den Einsatz von energiesparender LED-Technik schlummern“. Das ZEN bietet hierzu kostenlose Beratungen für die Kommunen an.

www.stromspiegel.de | Phil Dera

Zurück